Axilläre Schweißdrüsenentfernung

Absaugen der Schweißdrüsen

Jeder Mensch schwitzt und das ist überlebensnotwendig. Schweiß verschafft dem Körper bei Anstrengung und Hitze die nötige Kühlung und reguliert so die Körpertemperatur. Ohne Schwitzen würde unser Körper überhitzen und kollabieren. Dennoch ist eine Schweißdrüsenentfernung manchmal angebracht.

Ab wann ist Schwitzen ein Problem?

Bei manchen Menschen arbeiten die Schweißdrüsen zu intensiv. Zum Beispiel treten große Schweißränder unter den Achseln bereits im Ruhezustand auf und sind für die Mitmenschen deutlich sichtbar. Selbst aluminiumhaltige Deos helfen nicht, die übermäßige Transpiration zu reduzieren.

Meistens leiden die Betroffenen sehr unter der zu starken Schweißproduktion, nicht zuletzt, weil sie zu sozialen Ausgrenzungen führen kann. Bevor Sie sich für eine axilläre Schweißdrüsenentfernung entscheiden, sollte ein Arzt allerdings klären, ob Sie eventuell unter Hyperhidrose leiden und die Ursachen abklären.

Schweißdrüsenentfernung gegen übermäßiges Schwitzen

Eine relativ neue Behandlungsform im Achselhöhlenbereich ist die Saugkürettage in Kombination mit einer Liposuktion. Diesen Eingriff führen wir minimal-invasiv mit einer Tumeszenz-Lokalanästhesie durch. Die zu behandelnde Fläche wird dazu vorsichtig mit einem örtlichen Betäubungsmittel infiltriert.

Im nächsten Schritt erfolgt im unteren Bereich der Axillen ein kleiner Schnitt und darüber eine flächige Absaugung des oberflächlichen Fettgewebes. So kann der Operateur die Schweißdrüsen durch eine Ausschabung der tiefen Hautschicht entfernen. In der Regel führen wir diesen Eingriff in unserer Fachklinik für plastische Chirurgie in Augsburg ambulant durch.

Faktencheck

BetäubungLokalanästhesie + Sedativum
OP-Dauer60 Minuten
Klinikaufenthaltambulant
Arbeitsunfähigbis 1 Woche
Heilungszeit (Schwellung)3-4 Wochen
Gesellschaftsfähig nachsofort
Sportunfähigkeit5 Wochen
VerbändeKompression 1 Woche

Nach der Schweißdrüsenentfernung

In der ersten Woche sind Schwellungen und Blutergüsse normal. Häufig kommt es zu Verhärtungen des Gewebes, welche vier bis sechs Wochen anhalten können. Als Infektionsschutz müssen Sie für fünf Tage ein Antibiotikum einnehmen.

Einen Kompressionsverband erhalten Sie für sieben Tage nach der Operation. Den Verband können Sie nach der Operation selbständig wechseln und ganz normal duschen. Durch den Verband bedingt müssen Sie für einige Tage allerdings mit einer Arbeitseinschränkung rechnen.

Es bilden sich schon nach kurzer Zeit ohne körperliche Anstrengung große Schweißränder unter Ihren Achseln? Die moderne Chirurgie kann äußerst effektiv mit einer axillären Schweißdrüsenentfernung Abhilfe schaffen.

 

Setzen Sie sich mit uns in Verbindung