Facelifting

Gesichtsverjüngung mit einem Facelift

Bei einem Facelifting unterscheidet man zwischen einer oberen und einer unteren Gesichtsstraffung. Die obere Straffung ist ein klassisches Stirnlifting – es glättet die Stirn und hebt sie an. Dieses wird in unserer Klinik für plastische Chirurgie in Augsburg sehr schonend endoskopisch durchgeführt.

Die untere Straffung umfasst ein Wangenlifting und eine Halsstraffung. Dabei kombinieren wir je nach Voraussetzungen eine Anhebung der Weichteile der Wangen, um die sogenannten Hamsterbacken zu korrigieren, mit einer Glättung der Halsfalten. Letztere wirkt dem entgegen, was umgangssprachlich Truthahnhals genannt wird.

Wie wird ein Facelifting durchgeführt?

Die Schnittführung erfolgt in der Schläfenregion entweder vor oder hinter der Haargrenze. Je nach Befund reicht sie bis zum Ohrläppchen oder noch weiter hinter das Ohr bis in die Haargrenze. Die Narbe verheilt in der Regel sehr unauffällig und ist lediglich im oberen Bereich des Ohres und vor dem Ohrläppchen sichtbar.

Bei einem modernen Facelifting wird nicht nur die Haut gestrafft, sondern vielmehr das tiefe Gewebe (das sogenannte SMAS) angehoben und gespannt. Hierdurch entstehen wieder jugendlichere Proportionen. Die vielbeworbenen „Minilifts“ können wir nicht empfehlen. Sie versprechen leider oft mehr als sie halten können, da die straffende Wirkung nicht selten nur so lange anhält wie die postoperative Schwellung.

Auch wenn es sich um eine längere Operation handelt, kann ein Facelifting sehr gut in örtlicher Betäubung mit einer sogenannten Dämmerschlafnarkose durchgeführt werden. Selbstverständlich operieren wir auf Wunsch auch in Vollnarkose. Die erste Nacht nach dem Lifting verbleiben die Patienten in unserer Klinik am Forsterpark in Augsburg.

Faktencheck

BetäubungLokalanästhesie + Sedativum
OP-Dauer150–240 Minuten
Klinikaufenthalt1 Nacht
Arbeitsunfähig1–2 Wochen
Heilungszeit (Schwellung)4–6 Wochen
Gesellschaftsfähig nach1–2 Wochen
Sportunfähigkeit6 Wochen
VerbändePflaster 1 Woche

Nach einem Facelifting

Eine beständige Kühlung nach dem Facelifting hilft, die Schwellung zu reduzieren. Daher halten wir in unserer Klinik in Augsburg spezialisierte Geräte vor. Zu Hause sollten Sie nach einer Gesichtsstraffung die Kühlung weiterführen. Gut geeignet sind dafür Kompressen mit Eiswasser oder stillem Mineralwasser aus dem Kühlschrank. Packungen aus dem Tiefkühlfach hingegen sind meist zu kalt und können Hautschäden verursachen.

Schlafen Sie am besten mit leicht erhöhtem Oberkörper, da dies das Abschwellen zusätzlich begünstigt. Vermeiden Sie in den ersten Tagen nach dem Lifting, das Gesicht übermäßig zu bewegen. Das bedeutet unmittelbar nach dem Eingriff möglichst wenig kauen und sprechen. Die Haare können Sie schon am Tag nach dem Facelifting selbst waschen. Regelmäßige Lymphdrainage und Hautpflege unterstützen den Heilungsprozess zusätzlich.

Ein Facelifting ist ein Eingriff, der Vertrauen erfordert. Kommen Sie doch einfach zu einem unverbindlichen Beratungsgespräch vorbei und lernen das Team der Klinik am Forsterpark in Augsburg kennen. Gerne erklären wir Ihnen Ihre Möglichkeiten.

Setzen Sie sich mit uns in Verbindung